2. September 2017

Zielsetzung // Wie ist der Status?

Ist stehe am Start. Mehr als 9 Monate Vorbereitung. Die Spannung steigt. Der Rucksack ist auf dem Rücken. Alle sind angespannt und stehen bereit. Vierundzwanzig Stunden. Einhundert Kilometer. Per Pedes. Ich atme durch. Ich spüre die Sonne, die Luft, die Umgebung. Es geht los. Ein Schritt nach dem anderen. Ich weiß was ich tue. Ich habe trainiert. Ich bin stark. Ich bin 50kg weniger. Ich bin stark. Ich bin stolz. Ich bin konzentriert. Die erste Verpflegungsstation ist kein Problem. Die zweite wird in der Dämmerung erreicht. Dann beginnt die Nacht. Es wird anstrengend. Einige Mitläufer hören auf. Die Füße tun weh. Der Kopf mag nicht mehr. Das Wasser wird ersetzt durch Redbull zuckerfrei. Das Koffein scheint immer weniger stark zu wirken. Neben mir läuft Landschaft vorbei. Ich kann Sie nicht erkennen. Es ist dunkel. Die einzige Aufgabe: Ein Fuss vor den anderen. Immer wieder. Immer weiter. Stück für Stück nähern sich meine Mitläufer und ich dem Ziel. Stück für Stück. Wir stinken. Wir sind dreckig. Uns tut alles weh. Doch wir schaffen es. In mir kommt der pure Stolz hoch. Ich weiß jetzt: Wenn ich etwas will, dann kann ich es schaffen. Auch wenn es blöd ist.

Leider war dies keine Beschreibung eines tatsächliches Events. Es ist meine Vorstellung vom Tag X. Megamarsch. Mammutmarsch. Egal. Es klingt verrückt, es ist verrückt - aber es ist genau mein Ding. Anders als Joggen kann man Wandern auch mit 180kg Körpergewicht. Durchaus auch weit. Vielleicht sind unbedingt schnell, aber dennoch schnell genug. Dies ist mein Ziel. Das will ich tun.

Ja. Vielleicht muss ich es tun. Es ist kurz vor 12. Wenn ich nicht "demnächst" Körperlichen Ballast abwerfe, bleibt meine Lebenserwartung bei 31 Jahren stehen. Im Moment bin ich 28 Jahre alt. Dürfte nicht mehr allzu viel Zeit sein. Vermutlich habe ich durch mein "zufälliges" Training in den letzten Jahren es geschafft, dass mein Körper noch funktioniert und noch nicht streikt. Ich kenne keinen anderen Menschen mit so viel Gewicht und der Möglichkeit auf zwei Beinen zu gehen - selbst bei Biggest Loser gibt es kaum schwere Menschen.

Um ein Ziel zu erreichen muss man wissen wo man steht. Wo also stehe ich?
- Ich bin 28 Jahre alt
- Ich wiege 180kg
- Ich kann einige Kilometer zu Fuss gehen
- Ich habe einige Monate Zeit
- Ich habe professionelle Therapie-Hilfe an meiner Seite

Was ist zu tun?
- Zuckerfrei ernähren
- An mir selbst arbeiten
- Regelmäßiges Training
- Ziel immer wieder visualisieren

Was habe ich bisher gemacht?
- Letzte Woche habe ich 7 Tage ohne Zucker gearbeitet, dann gab es einen Rückfall
- Ich achte darauf möglichst viele Schritte am Tag zu machen
- Ich lese (Roman-)Bücher zum wandern (vielleicht gibt es demnächst eine Rezension)

Jo. Da bin. Das ist der Status. Ich weiß wo ich bin. Ich weiß wohin es geht. Der Rest wird schon. Da bin ich im Moment positiv gestimmt.

Kommentare:

  1. Ich bin zufällig auf deinen Blog gestoßen und habe daher nur diesen einen Beitrag gelesen. Aber ich möchte dir sofort sagen, gib nicht auf. Glaub an dich und deine Stärke. Jeder Tag ist ein Neuanfang......

    AntwortenLöschen
  2. Du hast eine super Grundeinstellung. Und die Motivation, die dich aktuell gepackt hat, solltest du in Taten umsetzen. Ich drück dir die Daumen!
    Bleib dran :)

    AntwortenLöschen