Dienstag, 30. Juli 2013

Linktipp: 3 Lektionen für eine gelungene Körper-Transformation!

Keine Angst! Dies wird kein Blog auf dem ständig nur Links erscheinen zu irgendwelchen Produkten, die sauteuer sind und nichts bringen. Ich habe den folgenden Artikel durch Zufall gefunden und freue mich das dieser Artikel besser erklärt, als ich es bis dato kann:

http://www.team-andro.com/lektionen-fuer-eine-gelungene-koerper-transformation.html

Das bezieht sich auf das Bodybuilding, aber die drei Prinzipien lassen sich auf jede Art von Körperveränderung (sei es Fettabbau oder Kraftaufbau) zu führen:


  • Realistische Ziele  - es ist nicht möglich innerhalb eines Monats 50kg abzunehmen (wenn ja: Gehe zum Arzt!!!)
  • Diäten müssen aushaltbar sein - hier muss länger als "Eine Woche Kohlsuppe" gedacht werden
  • Gib nicht auf - Du hast die Schokolade gegessen? Es ist egal. Verzeihe es dir und mache gleich weiter mit den guten Vorsetzen;- gleich! Nicht Morgen!


Montag, 29. Juli 2013

Gemeinsam zum Sport

Momentan bin ich zwar hoch motiviert  wieder mal ordentlich beim Sport reinzuklotzen (also noch mehr als sonst), aber trotzdem liest man alle möglichen Blogs und Internet-Geschreibsel. Viel und oft steht dann der Tipp da: "Gehen Sie doch zu zweit zum Sport, dass Motiviert und hält bei der Stange" und je nach Jahreszeit steht dann da noch "So halten Sie ihre Neujahrsversprechen auch ein"
Meine Meinung: Das ist der größte Bullshit, den man machen kann!
Auch ich habe mich mit mehreren Leuten im Fitnessstudio angemeldet. Wir wollten gemeinsam regelmäßig Sport machen. Mehrmals die Woche, damit es was bringt. Großes Kino: Nach 3 Monaten war ich schon öfter alleine da, als zu zweit (oder zu dritt)
Warum? Weil ICH Bock drauf hatte. Die anderen fanden es halt "eine gute Idee", aber es bringt nichts. Die Anfangsmotivation geht flöten und dann ist Schicht im Schacht. Viel schlimmer eigentlich: Die Demotivation der anderen hat mich fast dazu gebracht nicht hinzugehen. Inzwischen gehe ich quasi alleine hin;- die anderen haben dauerhaft keine Lust oder sind von der Arbeit zu schlapp (was das selbe in grün ist...)
Ganz schlimm wird es, wenn jemand, der mit dir da regelmäßig hingegangen ist, keine Lust mehr hat und dann meint das du keine Lust haben zu brauchst. (Wohlgemerkt: Er wollte eigentlich aus regelmäßig hin) Dann passiert nämlich solcher Dialog wie vorgestern:

"Hast du Lust zu Grillen?"
"Joar... wie viel Uhr denn; will noch zum Training und weiß nicht wie lange ich unterwegs bin"
"Lass das Training sausen. Mache ich ja auch."

Letzteres Satz könnte man ggf. relativ sehen: Vielleicht ist an diesem Tag einfach zu heiß. Aber Nein. Drei Monatige Abstinenz ist keine Entschuldigung für einen Ausfall an einem heißen Tag.

Was will ich sagen?

  • Sofern man den Willen hat, den anderen zu zeigen das man - im Gegensatz zu ihnen - den Willen hat durchzuhalten...
  • Auch ohne Begleitung sicher Sport macht...
  • Die anderen dich nicht vom Training abbringen...
...dann, ja dann, könnte man sich überlegen ob man nicht zu mehreren Sport macht. Es kann sich aber auch schnell kippen. Mein Tipp: Beginne alleine. In einem Fitnessstudio findest du schon andere Menschen, die eher mehr Motiviert sind, als Leute die du fragst!

Samstag, 27. Juli 2013

Mir ist zu heiß

Ja... dies mal ist das Wetter gemeint und nicht meine Lust mich auszutoben: Viel Gewicht hat viel Fett und dies speichert sehr gerne Wärme. Und davon gibt es im Sommer (er ist ja da, obwohl eben gerade Hagel runter kam) reichlich. Und dann wird auch reichlich gespeichert. Das heißt: Mir ist heiß und ich trinke wie so ein Kamel irrsinnig viel Wasser - vergleichsweise, jetzt. Unter der Woche komme ich mit 4 Flaschen (!) pro Tag (!) gerade so aus. Heute mit Geocaching (kaum Funde, nur noch Hitze) brauchte ich bisher 4, dabei kommt der Abend ja noch :)
Und Morgen ist ja auch noch ein Tag: Früh aufstehen, Geocaching, Training, Grillen. Gleichzeitig mit einem Waschpulver Ausschlag bekämpfen. Großes Kino. Wird bestimmt witzig.
Ich denke ich werde bald mal was über meine aktuelle Ernährung schreiben, aber erstmal muss ich pinkpoisenspaleo neusten Artikel lesen (http://pinkpoisononpaleo.blogspot.de/2013/07/low-carb-mythen-1.html)

Freitag, 26. Juli 2013

Heißt auf Training!

Heute ist es schweinisch heiß, nur vom sitzen rinnt mir der Schweiß. Ich fühle mich wie eine Ölsardine. Bereits jetzt habe ich 2 von 4 Flaschen leer getrunken... Es ist heiß. Und ich bin heiß!

Ich bin heiß auf Training! Nachdem ich am Mittwoch meine Muskulatur ordentlich eingeheizt habe, so mit Pseudo-Muskelkater (sprich: verspannung) am nächsten Tag... Freue ich mich doch was ich doch für Muskeln habe.

Solange McFit es nicht schon wieder verhunzt, bekomme ich einen ordentlichen 2er Split-Plan! Noch mehr Training, noch mehr Anstrengung. Ich liebe es wieder. Das Feuer ist wieder da, würde ich sagen :) Nur das wir uns nicht missverstehen: Ich rede nicht davon 2,3 Stunden auf dem Laufband rumzujuckeln, sondern Krafttraining (Bodybuilding klingt zwar, schöner.... aber so viel Disiziplin habe ich noch nicht)

FEUER! YEAAAH! SCHEIß!!! YEAH!! *BRÜLL*

Donnerstag, 25. Juli 2013

Wissen Sie nicht, dass das schädlich ist?

Ich gehe jeden Morgen einkaufen. Jeden Morgen hole ich mir Wasser und anfallenden Kram von Penny. Das liegt mehr oder minder direkt bei Penny und, sollten es nicht gerade Ferien sein oder der andere Laden immer noch wegen Bauarbeiten dicht hat, ist es auch einig ermassen leer - bis auf ein paar Rentner.
Und eben diese Rentner gucken fernsehen.
Ich stehe also an der Kasse. Vor mir regt sich nicht viel und hinter mir eher auch nicht, so dass die Dame hinter mir Zeit hatte beine Güter zu begutachten, welche ich auf das Transportband legte. An sich nichts spektakuläres: Eier, Hinterschinken, Wasser und so eine Art Bio-Brot-Ersatz (irgendwas mit dänischen Buchstaben drauf)
"Haben Sie nicht gestern Abend fernsehen geguckt? Das Zeug ist schädlich."
Ich wusste nicht mal welches "Zeug" sie überhaupt meinte. Also sagte ich, durchaus wahrheitsgemäß:
"Ich gucke kein fernsehen mehr, dass ist viel schädlicher!"
(Okay, zweiter-es war nur ein geschickt gewähltes Argument, aber der erste Teil stimmt... allerdings habe ich das nicht bewusst gemacht - im TV läuft halt nix, was mich interessiert)
Die Frau war auf jeden Fall verdattert. Entweder habe ich ihr die Sprache verschlagen oder ich habe sie unbewusst mehr ignoriert als gewollt, jedenfalls stotterte sie dann noch:
"Das hat ganz schlecht abgeschnitten."
"Drei" "Worte" dazu:
1) Ich kann es nicht wirklich leiden, wenn jemand einen Einkauf eines anderen kritisiert - sie hatte übrigens ordentlich Billig-Brötchen eingepackt und das eingepackte Zeug war auch nicht besser, so ganz nebenbei erwähnt *hust*
2) Nur weil es im Fernsehen kommt, ist es nicht wahr.
3) "Schlecht abgeschnitten" heißt nicht das selbe wie "Schädlich".

Mittwoch, 24. Juli 2013

Ahhh... Shit.

Keine Ahnung woran es liegt: Doch heute habe ich ein Sonderangebot Schokolade bei Penny gesehen und dann ging es mir nicht mehr aus dem Kopf. Ich bin dann aber nicht zu Penny;- sondern zu Aldi und habe da was geholt -,- nicht wirklich besser.
Natürlich hatte ich vorher schon was gegessen und war eigentlich satt. Schöne scheiße. Ich hoffe diese zwei Ausrutscher prügeln das Gewicht nicht wieder nach oben. Ich wollte mir eigentlich keine Vorwürfe machen. Ich mache es doch.
Ich glaube es wird Zeit die Strategie zu überdenken...

Dienstag, 23. Juli 2013

Ich hatte es kommen sehen.

Es war zu schön, um wahr zu sein: Keine Schokolade. Doch irgendwie steckte sich ein kleiner Gedanke gestern Abend in mein Hirn und wollte nicht mehr raus: Weiße Crisp Schokolade. Neiiin... Geh weg! Egal was ich tat: Dieser Gedanke blieb.
Ich versuche es sogar mit Klopfen dagegen anzukommen (->"Ich mach dich schlank" von Paul McKenna) Doch heute morgen, beim täglichen Wassernachschub holen, lag das Zeug da. Ich habe nachgegeben und nahm es mit zur Arbeit. Dort fraß (!) ich es gleich auf. Es war total matschig, eklig und mir wurde schlecht. Was sollte das für einen Scheiß?
Ich versuche mir keine Vorwürfe zu machen; ich habe gelernt: Sowas wie Disziplin funktioniert nur kurzzeitig (um die eine Runde mehr zu laufen oder 5 Kilo mehr zu heben) Auf Dauer macht es mehr Stress, als es hilft.
Ich hatte schon überlegt: Vielleicht kommt es daher, dass ich nichts mehr notiere (Ich gedenke in der nächsten Woche wieder eine Woche lang zu notieren, um neu "einzupendeln")... Aber da würde ich vom Bauchgefühl eher sagen: Ich hätte sie so oder so gegessen und ggf das notieren dann aufgegeben.

Also schätze ich: Entweder habe ich irgendwo unbewusst Industriezucker gefuttert, oder ich habe mich mit süßen Zeug "angefixt" oder mein Körper braucht das unbedingt.

Bei den ersten beiden Sachen könnte ich eine Bestätigung finden. Beim letzten würde ich sagen: Ich weiß es nicht. Ich befürchte es lag am Baguette (Weißbrot) und an einem angeblichen "Power"-Drink von Penny. Ich nehme an, damit liege ich richtig. Daher sollte ich genauer aufpassen, was ich esse. Auf der anderen Seite suche ich immer noch eine Methode nicht einseitig zu Essen. Momentan Esse ich primär (Vollkorn-)Brot mit Fleischbelag und Eier.... Kann ja eigl nicht gut sein.

Montag, 22. Juli 2013

Statusupdate 22.7.13

Ich dachte, es wäre ein leichtes einen Abnehm-Blog zu schreiben. Denn beim Abnehmen dreht sich ja prinzipiell erstmal alles ums Essen und jede Kleinigkeit hat hier notiert zu werden. Aber nein. Offensichtlich nicht.
Solange ich immer genug Nahrungsmittel zur Hand habe (das sind eigentlich Brot, fleischiger Belag und Eier) komme ich nicht mal auf die Idee Schokolade essen zu wollen - wie es geplant war. Stimmt ja eigentlich nicht ganz: Bei diesem Wetter ist es richtig ätzend genug zu trinken zu haben;- wenn ich zu wenig trinke, sagt mein Hirn: Hier! Nimm ne Schokolade oder ein Kinder Pingui zum abkühlen. Ultra unkonstruktiv. Aber vermeidbar.
Im Moment gucke ich mir viele Videos von "das EULE" auf Youtube an. Der Mann gibt sehr interessante Informationen "preis" und bestärkt mich darin auch die Ersatzstoffe von Zucker (wie in Cola light) zu meiden. Ansonsten habe ich gelernt: Recyclingpapier ist nicht immer gut, Soja kann schlecht sein, Pommes sind für Kinder besser als ganze Kartoffeln.
Aber es gibt auch was von der Sportfront: Gestern war Sonntag und da war ich natürlich bei McFit. Das "natürlich" ist wirklich "natürlich". ich mache es seit über 1,5 Jahren (!) und es hat sich definitiv so eingependelt. Nach so langer Zeit quatscht man dann auch mal mit den Trainer(innen) und holt sich neue Infos - selbstredend nach dem Training :) Und nicht davor, nicht allzu lange mitten drin und schon gar nicht als Ersatz*.
Da ich seit längerer Zeit, und seit dem Zuckerverzicht subjektiv extremer, hängende Haut zwischen Axel und Arm habe, werde ich verstärkt auf Muskelaufbau gehen und damit die Wiederholungen pro Satz runterdrehen. Vielleicht schaffe ich es so wenigstens den Bereich "auszufüllen", so das es nicht mehr so stark hängt.


*Ersatz heißt: Der Sportler nimmt sich eine Stunde Zeit für seine "Runde", verquatscht aber 30 Minuten davon. Effektiv trainiert er 20 und wundert sich, warum es nicht weiter geht... Leider oft normal.

Samstag, 20. Juli 2013

Samstag. Samstag

Schon wieder Samstag, dies war die Woche. Sie war ganz nett. Nichts besonderes passiert: Natürlich war ich beim Sport, aber seit Donnerstag schreibe ich die Kcal-Zahl nicht mehr mit. Das Experiment "Kein Industriezucker" geht damit auf eine interessante Stufe. Der Fokus liegt nun auf eher wenig Kohlenhydrate und mehr Fett und - vor allem - mehr Protein.
Heute geht es richtig lange Minecraft spielen. Wenn ich sage: Richtig lange, dann meine ich: Minimum 6 Stunden. Wir wollen ein Projekt fertigstellen.
Morgen geht's zum Geocaching. Einige Muggel-freie Tage ausnutzen ;) Abends wird's ziemlich sicher wieder ins  Fitnessstudio gehen. Tjoar. Unspektakulär, aber sicher. Auch schön.

Freitag, 19. Juli 2013

2 - 3 Tage testen

Die Lage momentan ist interessant. Ich habe keine Lust Kalorien mit zu zählen. Das mag daran liegen, dass ich die Kalorien-grenze schon mal genutzt habe um einfach mehr zu essen oder das ich sowieso immer nur das selbe Esse, ohne das ich auch nur in die Gefahr komme an eine Grenze zu stoßen.
Insofern mache ich jetzt zwei Dinge weiter, die ich vorher auch gemacht habe.

1) Ich (versuche) auf meinen Magen zu hören. Wenn er schreit, gibt es essen.
2) Kein Industriezucker (oder deren chemischen Ersatz-Kram, was in z.B. cola light drin ist)

Klingt einfach? Soll es auch sein. Heute ist Tag 2 des "Ich zähle keine Kalorien"-Unterexpermients. Ich bin gespannt. Von den Gefühlen her ist es gespalten: Fehler werden nicht erkannt, aber ich fühle mich freier. Vielleicht ist das "zu frei sein" noch nicht gut für mich?

Mittwoch, 17. Juli 2013

Jetzt beginnt der Rest deines Lebens

Eigentlich bin ich ja kein Fan von Plattitüden. Die klingen wie Facebook-Sprüche, die keiner (ich) mag. Ich habe bisher nur ein einzigen Spruch auf FB weitergeleitet und der beginnt mit "Wenn echte Freunde länger nichts von einander hören, zweifeln sie nicht an ihrer Freundschaft"; aber das ist ein anderes Thema.
Doch heute habe ich einen neuen Spruch verstehen gelernt: "Jetzt beginnt der Rest deines Lebens"

Eine Diät beginnt immer (ja ja.... nicht immer... aber ich glaube so weiß jeder was gemeint ist) "morgen". Das Problem ist: Morgen ist immer Morgen. Irgendwann kommen dann Wörter wie "wirklich". Dahinter. Denn geht es von "Morgen fange ich die Diät an" bis hin zu "Morgen fange ich die Diät ganz, ganz sicher und unbedingt wirklich an". Beim letzteren sind aber bereits 4 Wochen vergangen. 4 Wochen in denen man hätte was erreichen können.

Wenn du glaubst die Diät nicht durchhalten zu können: Warum machst du sie dann? Wenn du glaubst nicht von Schokolade wegzukommen - dann werden dir 4 Wochen Verzicht nicht helfen. Es klingt wie eine Plattitüde: Doch Diäten helfen eher wenig, wenn die Ernährung nicht dauerhaft umgestellt wird. Und "dauerhaft" ist ein langer Zeitraum. Insofern hast du viel Zeit um Dinge zu ändern.

Ich mache dir also einen Vorschlag: Wie wäre es, wenn du JETZT damit anfängst und alles vergisst was davor war? Bei Penny gab es Kinderschokolade im Angebot und du hast sie alle aufgegessen? Egal. Das Frühstück fing schon mit 4 Nutella-Brötchen an? Egal. Mittags gab es fettige Lammkeule? Egal. Du fängst jetzt an. Du brauchst keinen perfekten Tag um anzufangen - du brauchst einen Startzeitpunkt. Und der ist Jetzt.

Ich nehme es ist klar, worauf ich will? Bei mir hat es funktioniert. Genau so. Okay. ich bin erst in Woche 2, aber ich habe schon mal angefangen. Der Rest gibt sich.

Montag, 15. Juli 2013

Das Wochenende - McFit, Geocaching, Grill, McFit und Ingress

Achtung! Dies wird ein "ich-bin-fitter-als-du-denn-ich-habe-mehr-gemacht-als-du"-Post, der dem einen oder anderen die Frage aufwirft: Wenn der so viel macht, warum ist er denn so schwer? Ich nehme die Antwort vorweg: Weil das das Wochenende war :)
Beginnen wir nun mit der Kurzchronik des Wochendes. Freitag war ein normaler Tag. Nach der Arbeit ging es ab zum McFit, damit ich dort mein Sportpensum abreißen kann. Richtig schön Gewicht stemmen, ordentlich Power-off-de-Mukkis, und dabei jede Muskelfaser merken... Manchmal denke ich, es könnte zu viel sein :) Aber da ich (glaube ich) genug Zeit zum Regenerierern lasse, sollte das gehen. Da ich bekanntermaßen dort ein Bein-Junkie bin und einfach nur krasse Muskeln in den Beinen habe, wollte sich der Trainer nicht nehmen lassen zu wissen wo der Hammer hängt. Bei der Abduktions-Maschine bekam er gerade mal so 3,5 (wir sind ja großzügig) Wiederholungen hin und ich habe die 20 voll durchgezogen. Erzählend. Bei 105kg. Mehr gibt die Maschine nicht her. Dafür allerdings musste ich mich knapp bei der Brust geschlagen geben. 75kg und 21 Wiederholungen. Der Trainer 26 Wiederholungen.
Ich bin definitiv fitter als ich aussehe und ich mich einschätzte. Nutzlos brutale Kraft ist halt genau mein Ding. Dann habe ich mir noch das Rudern an der Rudermachine zeigen lassen.

Am Samstag dann fiel ich quasi bereits um 12 aus dem Bett. Dann ging es ab zum Geocachen. ursprünglich sollte die Nächst-beste große Stadt dran sein, aber wir entschieden uns in die andere Richtung zu fahren. Unterm Strich wurden es 9 Funde. Davon waren die meisten Mysteris. Die Lösung lag halt, wie so oft schon "eine lange Zeit auf dem Tisch".
Am Abend ging es dann zum Grillen. Kalorientechnsich ging das in eine Recht gute Bahn, denn ich war Recht schnell, Recht voll. Ist doch gut, nicht war?

Sonntag. Der Sonntag begann bei mir um 12 Uhr Mittags. Die Nacht war halt länger, als gedacht. Aus Kalorien und Fahrgründen habe ich weitestgehend auf Alkohol verzichtet. Macht eh' nur nen Kopp. Aber trotzdem ist Schlaf ja gesund - und es ist Sonntag! Ich verstehe nicht wie man freiwillig am Wochenende einen Wecker stellt nur um "mehr vom Tag" zu haben.
Nach dem Frühstück ging es dann weiter. Sachen besprechen. Eigentlich nur alles Geocaching-Kram, was zwei Wherigos beinhaltete... Wer sich dafür interessiert, wird darüber hier kaum was lesen ;p
Dann wieder ab zum Sport. Den Freitag und Samstag-Nacht war deutlich zu merken. Macht ja nichts. Ich liebe es, wenn ich jeden einzelnen Muskel spüre, wie er "pumpt". Es ist echt verdammt geil. Außerdem bin ich massoretischst veranlagt. Am Ende habe ich denn 10 Minuten Rudern ausgehalten, nicht wegen der Puste; sondern wegen der ungewohnten Bewegung.

Doch der Tag war noch nicht vorbei. Ich wurde gedrängt Ingress auszuprobieren. Also bin ich mit meinen Handy los und habe versucht das Spiel zu spielen. Nach einer halben Stunde habe ich entnervt aufgegeben, weil der Programm einfach nur mistig programmiert ist. Das Tutorial ist mehrfach abgestürzt und das Programm hin auch. Daher kann ich glatt sagen: Ich habe keine wirkliche Ahnung wie das Spiel funktioniert. ich weiß nur: Man muss regelmäßig vor Ort sein und immer wieder an die selben Stellen gehen - da bleibe ich lieber beim Geocachen.

Donnerstag, 11. Juli 2013

Nutella-Rückfall

Am Anfang meines Experimentes habe ich alle Süßigkeiten verschenkt. Alles was noch rumstand oder rumlag habe ich verschenkt - so auch ein angefangenes Glas Nutella Gestern komme ich von meiner Trainingseinheit nach Hause und sehe...
... mein Bruder war da. Nicht nur das Kleinigkeiten verschoben waren und in meinem Mikrokosmos der Reinigkeit genau an der Stelle und der Position wieder zu stehen hatten, wie es war. Nein, auch das Nutella Glas stand da ganz unauffällig rum. Der erste Gedanke: "Was ist das denn jetzt?"
Der zweite Bezog sich wieder auf die Sucht. In den letzten Nächten hatte ich Schokoträume. Ich träumte von Schokolade - ehrlich wahr. Ich träumte davon sie zu riechen, sie zu essen, sie zu schmecken, sie tonnenweise zu mir zu nehmen.
Ich vermute das ist eine Sucht. Ganz klar. Und wie es bei Suchtmitteln ist: Möglichst weit weg und möglichst nicht zu einem nehmen.
Doch ich wollte sicher gehen: War es nach der Aufnahme von Weißbrot und Nutella körperlich besser (vielleicht war es ja Hunger?) oder war es eine Sucht? Es stellte sich als Sucht heraus. Als ich erstmal anfing, konnte ich nicht aufhören -.- schöne Scheiße. 6 Scheiben labbriger Toast mit Nutella. Irgendwann war dann aber auch Ruhig.
Ich vermute ich habe die letzten Wochen übertrieben. Vielleicht zu ungenau gezählt, zu wenig zu mir genommen oder sonst was. Ich weiß es nicht. Jedenfalls habe ich dann gleich damit begonnen Maßnahmen einzulenken. Die App "Calorific" habe ich erstmal runtergeschmissen, die war zu ungenau. Und da ich auch nichts abgenommen habe (im Gegenteil) versuche ich jetzt erstmal eine Mindest.-Kcal zu erreichen, die über meinem Grundumsatz liegt. (Auch zwanghaft!) Vielleicht kann ich damit besser Hunger und Sehnsüchte beherrschen.

Mittwoch, 10. Juli 2013

Kein Hunger?

Es ist furchtbar seltsam: Ich habe keinen Hunger. Das Frühstück habe ich mir heute morgen reingequält, damit ich nicht den all-täglichen Einkauf bei Penny (Brot und Wasser geht ja soooo schnell alle) damit verbringe mir vorzustellen wie die Schokolade schmeckt.
Und obwohl das so war, kam mir trotzdem der Gedanke "eigl könnte man doch..." Aber der hatte sich verflogen. Ich hoffe das wird weniger, sonst könnte das ganze Projekt mit einer Fressattacke enden... nix gut.
Heute Morgen ist mir aufgefallen: Seit gestern Mittag hatte ich nicht wirklich Hunger. Irgendwie ist das ja gut. Aber auch beängstigend.

Dienstag, 9. Juli 2013

Echt erstaunlich was ich so gefressen habe...

Es ist echt seltsam. Seit dem ich gesund essen, d.h. Vollkornbrot und kein (Industrie-)Zucker... habe ich richtig Probleme meine Kcal pro Tag voll zubekommen. Doch durch den Kraftsport und mein pures Lebend-Gewicht habe ich, nach einer Menge Kcal Abzug zum Abnehmen, bleiben noch fast 2900kcal PRO TAG.
Es ist verdammt erstaunlich was ich alles gegessen habe. Eigentlich waren es doch "nur" zwei Schokoladentafel pro Tag *hust* Jetzt erst realisiere ich erst was ich mir da angetan habe. Es ist erst 8 Tage her, dass ich angefangen habe, aber ich merke jetzt schon das es ein brutalen Unterschied gibt. Alleine das streichen von Schokolade (und Zuckergetränke wie Cola) hat viel geholfen.

Ehrlich, echt erstaunlich.

Ach ja... natürlich habe ich auch Tage gehabt, wo ich diese kcal-grenze überschritt, aber dann gibt es auch so Tage wie heute: Einfach so nochmal 100 kcal über.

Montag, 8. Juli 2013

"Abnehmen ist ja ein Prozess" - Ich sage: Nein

"Abnehmen ist ja ein Prozess" hat bestimmt jeder schon mal in irgendeiner Form gehört. Ich lese das immer in Foren, wenn es darum geht jemanden zu sagen: "Gehe die Sache langsam an".

Ich als Fachinformatiker kriege da ja die Krise. Ich meine nicht bei "Gehe die Sache langsam an", sondern bei dem Wort Prozess. Das mag jetzt klein-kariert klingen, aber ich finde es wichtig die richtigen Wörter zu benutzen, damit der/die Abnehmwillige sich selbst nicht unterbewusst schlecht macht.

Ein Prozess ist ein wiederkehrendes Ereignis, da beliebig wiederholt werden kann.

Beim Abnehmen ist das saublöd. So ziemlich jeder will das doch genau nur ein Mal machen... oder? Sinn von guten Diäten (das Wort mag ich übrigens auch nicht wirklich :) ) ist ja eigentlich die Einmaligkeit - daher wäre der hier angesprochene Prozess eher ein Projekt... Wobei ich bevorzuge: Experiment, da das wirkliche Endergebnis oder die Dauer unbekannt sind.

Wer diese exotischen Wörter nicht mag, darf auch das gute Wort "Vorgang" in Verbindung mit einem Adjektiv benutzen.

"Abnehmen ist ein langsamer* Vorgang"

*alternative Vorschläge: kontinuierlicher, zäher, anstregender, aufregender, bedeutender, neuer, interessanter...

Wer bin ich?

Hallo Welt,

dies ist ist der obligatorische "Wer bin ich"-Post, damit ihr wisst mit wem ihr zu tun habt. Da ich gerade einfach wenig faul bin, stelle ich mir selbste eine Handvoll fragen :)

Name und Geschlecht?
Nennt mich BitFreak, männlich

Alter?
Zum Zeitpunkt des Schreibens 24.

(Ausgangs-) Gewicht und Größe?
149kg bei 1,90 Meter

Zielgewicht?
120kg

Sportliche Grundlage?
3 mal die Woche zu McFit, Krafttraining und ein wenig Cardio

Ernährungsweise?
Gesund. Wieder. Hoffentlich. Soll heißen: Ich habe kein klares Konzept alá "low-carb" oder "low-fat". Ich vermeide Industriezucker, was in vielen Produkten vorhanden ist und esse das, was als gesund deklariert ist... Ausgenommen Obst. Da will ich mich aber ran tasten. Ach ja: ich kann nicht kochen.

Motivation?
Der Sport funktioniert seit 1,5 Jahren... aber wirklich besser sehe ich nicht aus. (Fühlen und sowas: Schon =)) Deswegen ist meine Motivation: Das Training soll nicht umsonst sein.

Hobbies?
Geocaching. Durchaus Bewegungslastig. Und Serien gucken. Genau das Gegenteil.

Bäääm!!

Wusch! Wusch! Und schon wieder ein neuer Blog, der sich um das Thema "Ernährung und Fitness" kümmert. Bäm! So zu sagen. Doch was soll ich sagen? Dies soll ein Blog werden, der nicht die letzten 3 Nachrichten zusammenfasst und als Neuigkeit präsentiert, sondern meinen Weg zu meinem Ziel beschreibt.

Das was ihr hier zu lesen bekommt, dass bin ich. Ich werde zwar nicht meine gesamte Gedankenwelt hier her schreiben, doch ich werden schreiben wonach mir gerade ist. Was auch immer das auch ist. Der obligatorische "Wer bin ich"-Post kommt später ;)