Donnerstag, 30. April 2015

"Dann holen wir uns halt Döner"

Kennt ihr das? Ihr habt gerade den Führerschein gemacht und seht plötzlich viele Fahrschulautos umherfahren? Ihr lernt eine neue Sprache und diese ist dann plötzlich überall? Ihr fangt an mit einer neuen Sportart und findet heraus, dass andere das früher schon sehr oft gemacht haben? Ihr fangt (wieder) an auf die Ernährung zu achten und seht Menschen, die ihr eigenes Essklisché bedienen?

Also ich schon.

Gestern zum Beispiel war ich einkaufen. Ich war gestern einkaufen, um den Einkaufsstress heute nicht zu haben (und ausserdem habe ich Sport...) In dem ersten Laden war ich in der Obst & Gemüse Abteilung. Dort waren viel... äääh... Obst und Gemüse. Interessanterweise auch verschiedene Arten von Orangen - einige zum Saft machen, andere zum roh essen usw. Da ich mir "zufällig" eine Saftpresse gekauft habe, nahm ich entsprechendes mit. Ansonsten sah ich mich mal um.

Es waren sehr viele Menschen da. Mehr als ich dachte, zu viele um mich wohl zu fühlen, um in Ruhe zu gucken und zu prüfen welche Obst und Gemüsesorten es noch gibt. Es huschten nämlich viele Familien durch die Gänge, welche mal eben schnell noch irgendwelches Obst einpacken wollten. So gab es Kinder, die darüber jammerten ("Ich mag das nicht") und andere, die das mochten ("Wir brauchen mehr Bananen"). Dabei wurde nicht unbedingt die Bio-Variante gewählt, sondern eher die, welche bereits auf 10 Metern gespritzt riechen. (Ich bilde mir ein, dass riechen und  - schlimmer - schmecken zu können). Dies alleine wäre ja super, wenn sich nicht Ausnahmslos in allen Einkaufswagen irgendwelche bunten Tüten befanden: Toffifee, Kinderschokolade, Pizza, Schokocrunchie-Kram... Ja, einige Familien sahen so aus, als gäbe das wirklich nur bei Ausnahmen. Andere wieder um nicht. Alles im allen waren die aber okay. Bisschen verwundert war ich nur über zwei Frauen, die offensichtlich untergewichtig waren, sich über Kalorien unterhielten und dann Gurken mitnahmen und giftig guckend an der Schokofront vorbeiliefen.

Im Laden Zwei ist nichts passiert. Ausser das ich vergeblich nach Sourcreme gesucht habe. Auf dem Rückweg aber, lief ich an einem Auto vorbei, bei dem gerade eine Frau anhielt. Das Auto stand auf dem Behindertenparkplatz ganz nahe dem Einkaufsladen. Der Mann drin... nun ja... Es wäre jetzt sehr böse zu behaupten, er wäre so fett, dass er so behindert wäre, dort parken zu dürfen. Dennoch kam mir der Gedanke. Dazu ein Sack Ungepflegtheit und fertig. Die Frau dazu sah nicht besser aus. Ich würde sie Mitte-Ende 40 schätzen, aber die Körperhaltung, der Nikotingeruch und der Gang ließen sie deutlich älter wirken. Schnaufend hielt sie sich an dem Auto fest, da sie ihre Füsse nicht mehr heben konnte und sagte zu dem Mann: "Die haben keine Makkaronie und Schiiiis. Dann holn wir uns halt nen Döner." Dann wuchtetet sie ihren Körper, sich immer noch am Auto festhaltend, weiter. Ich legte meinen Einkauf in den Kofferraum (Kräuterquark und Paprika) und ging wieder zurück. Obwohl ich ganz hinten geparkt habe, war die Frau gerade erst an der Beifahrertür, als ich zurücklief.

Laden Drei. Wieder ein großer Einkaufsladen mit sehr viel Kram. Ich schnappte mir Sourcreme, ärgerte mich darüber, dass Kartoffeln hier viel billigern waren, untersuchte Pizzen auf ihren Inhalt und legte sie dann wieder zurück. Irgendwann bei meiner Odysee durch den Laden, sah ich einen Mann meiner... Größe. Dahinter eine Frau, in einer anderen Höhe, aber fast der selben Breite. Aufmerksam wie ich bin, erschlich ich mir einen Blick in den Einkaufskorb. Dort waren mindestens sechs Fertig-Cheese-Burger drin, daneben lagen Senf und Ketchup. Damit sah ich mein Spiegelbild und entschied: "Irgendwie... irgendwie... geht das doch nicht. Willst du wirklich so enden? Eigentlich ja nicht."

Es ist ja nicht so, als kenne ich die Situation. Ja. Solches Essen, gerade diese Cheeseburger, sind ein Grund warum ich _keine_ Mikrowelle habe. Selbst wenn ich es wollte, könnte ich das Essen nicht mal eben so zubereiten; aber das ist ein anderes Thema. Ich muss diese kurzen Beobachtungen, welche sich in mein Hirn brannten, erstmal tiefer verarbeiten.

Kommentare:

  1. Heftig, was bei dir abgeht. Da scheint richtig was in Gang gekommen zu sein. Ich drück dir alle Daumen, dass du deinen Weg findest! Ich wünsche es dir sehr!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Bin selbst gespannt wohin es geht,

      Löschen