Montag, 23. September 2013

Ich esse nicht nur kein Gemüse nicht

... sondern auch, zu mindest im Moment, nichts worauf man Stolz sein sollte. Die Bodybuilding-anmutend-ähnliche Ernährung, teilweise mit Kcal-Grenze, ist nicht nur aufgeweicht - nein; ich muss leider sagen: Sie war quasi den Monat nicht vorhanden.
Es sind mindestens 3 Nutella-Gläser und mehrere Packungen Weißbrot einem "plötzlichen" Schub unterkommen. Den wirklichen Grund dafür suche ich noch immer - vielleicht war es auch "too much", es ärgert mich dann schon doch. Quasi den ganzen September habe ich daran verloren - inklusive Gewichtszunahme. Für meinen Teil stempel ich das ab und sage mir: Diese Woche arbeite ich mich wieder langsam an das Ideal an, welches ich im Oktober wieder versuche zu treffen.
Das ist falsch formuliert; tut mir Leid. Ich werde es nicht nur versuchen. Ich werde, sofern ich die Wahl habe, mich für die guten Sachen entscheiden und die schlechteren weiter weg legen. Genauer heißt das: Weniger Industriezucker, mehr Protein.

"Wenn du die Nahrung ja gar nicht hin bekommst, kannst du ja gleich vergessen ins Fitnessstudio zu gehen", mag der eine oder andere sagen. Doch diesem möchte ich zwei Sachen sagen:
1) Dies ist nur eine faule Ausrede um alles niederzuschlagen. Das ist dämlich. Das regelmäßige erscheinen bei McFit beweist mir das ich ein Ziel habe, dass ich erreichen möchte - wenn es Rückschläge gibt: Na gut. (An dieser Stelle schreibe ich bewusst "erscheinen" statt "trainieren", da selbst ich manchmal nicht in Form bin... Ich kann ja mal demnächst einige Werte aufschreiben)
2) Meine Fortschritte sind vorhanden. Und das kräftig. Ich habe mich von Kleidergröße 5xl auf xxl (je nach Schnitt) runtergearbeitet. Ich glaube das selber kaum, aber ich sehe schon den deinen oder anderen Muskel, wenn ich in den Spiegel gucke. Beispielsweise den "Stiernacken" und den Oberschenkel. Daher halte ich es tatsächlich möglich, dass ich zwar "nur" ~10kg auf der Waage verloren habe, aber Kleidergrößen wie 30kg. Auch wenn es einigen nicht gefallen mag: Ich kann mich nicht "klein" vorstellen. Sobald ich mich als dünnen Mann vorstelle, kommt gleichzeitig der Gedanke: "Das sieht nicht gesund aus"...

Kommentare:

  1. Mir gefällt deine Einstellung. Sportmässige Disziplin finde ich ohnehin beeindruckender als ernährungstechnische. Hat auch irgendwie was Männliches, finde ich. Öhm ja, so viel zu meinem Männerbild...
    Ich hoffe, du hast dich durch meinen Gemüse-Kommentar nicht angegriffen gefühlt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nene, bei mir braucht es ein bisschen mehr als auf fehlende Möhren hinzuweisen :)

      Löschen
  2. Huhu, bin gerade über Sudda hier gelandet! :)

    Also jetzt mal von der Ernährung abgesehen: du machst das super! Das klingt sehr nach einem Kämpfer, der fest entschlossen ist. Mit dem Sport durchzuhalten ist immer mein größtes Problem.
    Und wenn du derart Muskeln aufgebaut hast, dann hast du an Fett nicht nur 10 Kilo abgenommen, sondern wesentlich mehr. Das zeigen dir ja schon die Kleidergrößen. Muskeln sind eifnach viel schwerer als Fett.
    Versuchs doch mal mit dem Maßband, das wird dir gerade bei dem vielen Sport eher zeigen, wie sehr du abnimmst. Und mit Fotos.

    Liebe Grüße und gutes Gelingen :)

    AntwortenLöschen