Mittwoch, 12. März 2014

[Blog-Parade] Verschwörungstheorien

Dies wird wieder ein Off-Topic-Post und nichts zum Thema Fitness und Co. (Mit geht es gerade einfach zu gut, dass ich mir über solche Themen nur nebensächlich Gedanken machen will... dazu später mal was.)

Lexa hat eine Blogparade eröffnet. In der geht es um Verschwörungstheorien. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen. Allerdings möchte ich keine erfinden, sondern ich möchte einfach mal Tatsachen niederschreiben, welche so wirklich gibt. Manchmal ist die Realität halt schon gruselig genug.

 1. Sämtliche Organe der Politik können Nicht-Öffentliche Sitzungen veranstalten, in den Beschlüsse gefasst werden können

Die Institution der nicht-öffentlichen Sitzung diente mal dazu Neid gegenüber dem bevorteilten Institutionen zu vermeiden oder Zahlen (im Sinne von: Geld) von Privatleuten in den Raum zu werfen, ohne dass es einen wirklichen Nachteil für die Person hat. Das kann Wettbewerbs-technisch sein oder die entsprechende Person/Institution will sich nicht bindend zu irgendwas äußern, so dass es Rechtskräftig  gegen über möglichen zukünftigen Kunden ist. Leider darf ich keine Beispiele nennen, da allein die Benennung von Beispielen auf die Original-Fälle zurückfallen könnte.

Aber ich kann folgendes sagen: Auf diesen Sitzungen können alle Arten von Beschlüsse gefasst werden. Alle Arten. Und sie werden auch alle ausgeführt. Es ist ggf. nicht möglich in den offiziellen Rechenschaftsberichten die Ausgaben für so etwas zu finden - sie werden versteckt in anderen Punkten. Desweiteren unterliegen die erstellten Protokolle der Sitzungen auch der Geheimhaltung. Selbst die Einladung zu einer solchen Sitzung darf nicht öffentlich werden (Da dort Tagesordnungspunkte drauf stehen)

Allerdings ist es erlaubt zu sagen, wann diese stattfinden und das sie existieren.

2. Eine gigantische Zahl von Bankgeschäften geschieht ohne das zu tun von Menschen

Im Fall Uli Hoeneß gibt es ein 70.000 Seiten starkes Dokument. Selbst wenn die Hälfte davon irgendwelche Informationsblättchen sind, sind es immer noch 35 000 Seiten von Geldbewegungen. Selbst wenn man dies auf 10 Jahre rechnet, sind das mehrere hundert am Tag. Dies kann kein Mensch einzeln ausgeführt haben. Da sitzen Computer hinter.

Diese sind so programmiert, dass sie auf Schwankungen von bestimmten Werten reagieren. Beispiel: Du verkaufst deine Opel-Aktie. Dies wirft 5 Computer an, die sich Gegenseitig überbieten diese zu kaufen. Durch den Kauf wird die Aktie in einen Fond gepackt, welcher auf die Gesamte Auto-Industrie reagiert. Durch den höheren Fond-Wert wird nach der nächsten möglichen Aktie, zum Beispiel beim Stahlbau, gesucht und dort geboten. Das geht immer so weiter. Manchmal werden die gekauft und manchmal verkauft. Die Maschinen rechnet dabei übrigens mit einer 4 oder - teilweise - 8 Nachkommastelle.

3. Die FDP ist immer noch im Bundestag vertreten

Ja. Richtig. Sie hat keine Sitze mehr im Parlament, aber immer noch im Außenministerium. Die Politiker wechseln, aber die Angestellten bleiben gleich. Viele davon haben sich über Jahre zu Außenexperten gemausert und beraten die jetzige Regierung immer noch. Na klar: Sie muss sich nicht dran halten, aber wer weiß welche Informationen die haben, die die Allgemeinheit nicht mal ahnt. Welche Details in welchen Konflikt entscheidend sind und warum wer, wo angreift oder nicht angreift - dafür benötigt man Leute die sich seit Jahren und Jahrzehnten damit beschäftigen und Zugang zu allen Informationen bekommen. Und da ist die FDP ganz groß.

Ich hoffe diese Tatsachen sind besser als jede Verschwörung - zu mal sie auch alle stimmen. Ich bin kein Fan von obskuren Verschwörungen, da mir die Realität schon genug obskur ist.

1 Kommentar:

  1. Nummer 3 finde ich jetzt irgendwie gar nicht gruselig ... (und nein, ich bin kein FDP-Wähler ) ). Aber ist doch eigentlich gut und logisch, dass die Angestellten bleiben. Egal, in welchem Ministerium. Wie du ja geschrieben hast: Irgendwer muss ja wissen wie es geht, wenn die Minister dauernd durchwechseln und keinen Plan von ihrem neuem Bereich haben nach einer Wahl.
    Und die dort angestellten sind ja immer zuerst dem Ministerium verpflichtet und dann erst der Partei. Das ist schon durchdacht. ;)

    AntwortenLöschen