Dienstag, 18. März 2014

Kurzfristig, aber läuft

Vor etwa drei Wochen sollte ich den Mietvertrag unterschrieben haben. Da die Post aber nicht in der Lage ist/war Briefe korrekt zuzustellen (und ich die Postbotin gefragt habe, ob sie meine Briefe unterschlägt und dies nicht tut), war ich halt persönlich in dem Büro. Am letzten Donnerstag. Und da ich nicht auf die Idee kam, den Mietvertrag später anfangen zu lassen (Falls jemand fragt: Ich bin dem Vormieter entgegen gekommen :D) habe ich eine Wohnung.

Seit gestern früh.

Das ist Toll. Irgendwie. Aber genießen, oder gar glauben, kann ich es noch nicht wirklich. Ich stand zwar schon drin und habe geplant welche Maßnahmen noch zu machen sind (die Wohnung ist zwar gestrichen, aber sehr unterschiedliche Qualität) und dann noch Fußleisten... ich bin nur froh, dass schon Laminat und sowas wie ein Einbauschrank drin ist.

(Jetzt wo ich hier gerade schreibe: Internet ist bestimmt nicht schlecht... mhm... Strom, Wasser, Heizung: Check...)

Meine Gedanken kreisen gerade um die Wohnung und um die Projekte, die ich "nebenbei" umsetzen muss. Da bin ich eigentlich nur froh, dass es Fingerübungen für mich sind :D Dagegen gesehen bin ich handwerklich eher... sagen wir mal: Mir fehlt die Übung. Aber auch das wird schon. Irgendwie. Bestimmt.

Nicht nur, dass ich gerade neben mir stehe (und drei Plätze weiter), werde ich auch noch krank. Das ist schon. Das ist wirklich schön: Denn das heißt meine wärmende Schutzschicht aus fett wird kleiner (damit habe ich den Abnehmteil dieses Artikels abgehakt)

Kommentare:

  1. Glückwunsch zur Wohnung!
    Und um einzuziehen braucht man: funktionierende Heizung im Winter, fließendes Wasser, Strom und ein Bett. ;) Der Rest kann kommen, wenn man drin ist und merkt, was fehlt ;)

    AntwortenLöschen