Dienstag, 22. April 2014

Fette Fete: "Kontaktgrill und fettfreies Braten"


Hui. Ja. Ich nochmal in dieser Parade. Einfach dadurch, dass ich eine große Themenvielfalt hatte. Dieses mal geht es um den Kontaktgrill und seine Verwendung.

Nachdem ich beim letzten Paraden-Beitrag darum gebeten habe, dass Fleisch Fleisch sein zu lassen und gutes Fleisch zu kaufen, da gutes Fleisch sehr gut schmeckt und absolut keine Soßen braucht, handelt dieser Post quasi um die Zubereitung.
Meines Erachtens gibt es kaum was besseres als ein Stück Fleisch auf einem einigermassen guten Rostgrill mit echtem Feuer. Aber: Nicht jeder hat das Vergnügen eines Gartens (und/oder ist ganz froh die Arbeit nicht zu haben) Daher "muss" man auf elektronisch umsteigen, wenn man grillen möchte. Auf der einen Seite gibt es die normalen Elektrogrills mit Wasser zur Spiegelung der Hitze auf der anderen Seite gibt es die Kontaktgrills.

So ein Kontaktgrill ist eine Art Waffeleisen für Fleisch. Fleisch drauf. Deckel zu. Warten. Warten Warten. Aufmachen. Verbranntes Fleisch entfernen. Und wieder von vorne beginnen. Der Vorteil liegt definitiv in der Reinigungsfähigkeit. Während bei einem herkömmlichen Grill jede kleinste Stange im Rost einzeln gesäubert werden muss, kann bei einem (guten) Kontaktgrill die Grillfläche entnommen werden und in die Spülmaschine. Oder halt schnell mit einem Fetttentferner drüber (das kriege selbst ich hin... also....)

Der nächste Vorteil: Gleichmäßigkeit. Das Fleisch wird von oben und unten gleichmäßig gegrillt und wird dadurch viel besser durch. Doch all dem Jubel zu trotz: Ich möchte mal auf die Überschrift zurückkommen.

"Fettfrei" ist die ganze Grillerei nämlich nicht. Zwar müssen keine extra Fett- oder Ölelemente genutzt werden, damit es brät; aber das Fett muss aus dem Fleisch kommen. Daher ist es wichtig nicht gerade das magerste vom mageren zu nehmen (gutes Huhn reicht aber schon), da sich das Fleisch und die Kontaktflächen sonst vereinen.

Ich hoffe dieser Beitrag hat geholfen, dass ihr mal dem Kontaktgrill eine Chance gebt - zu mal dieser auch in der normalen Küche verwendet werden kann; da die Rauch- und Geruchsentwicklung ähnlich der von normalen Pfannen ist!

Kommentare:

  1. Oh, ich liebe meinen Kontaktgrill. Allerdings kommt er fast nur zum Burgerbraten in Einsatz. So normal nutze ich dann doch die Pfanne. Aber um sich Burger zu machen gibt es nichts bessere. :)

    AntwortenLöschen
  2. Ohne meinen Kontaktgrill könnte ich auch nicht mehr. Nutze ihn vorallem in der kalten Jahreszeit, denn ohne meine gegrillten Auberginen würde ich es bis zum Sommer nicht aushalten :)

    AntwortenLöschen