Sonntag, 3. August 2014

So. Nasser Selbsfindungstrip

Aaaalso... Wie wars? Mhm. Ich dachte ich könnte den ganzen Tag durch die Gegend laufen, Geocaches einsammeln und die Gegend genießen. Dann hat es aber geregnet. Toll. Macht ja nix. Man hat ja noch mehr Tage. Und noch mehr Regen.

Unterm Strich saß ich dann zwei Tage vor dem Fernseher. SCHRECKLICH! Ich habe lange nicht mehr so viel Mist gesehen. Mal ehrlich? Wer guckt denn noch fernsehen? Da kommt doch nur Mist, der von Werbung unterbrochen wird*. Den ganzen Tag rumsitzen und essen. So viel bis einem schlecht wird. Alle zwei Stunden Kuchen, Fleisch, Frühstück, Kakao, Kekse... Abends nochmal grillen. Selbst ich brauchte dann ein Verdauungsschnaps. Es war herrlich! Einfach mal zwei Tage lang nichts tun - absolut nichts. Gammeln und welken.

Irgendwann wurde mir das zu blöd und ich musste raus. Wenigstens 5 Kilometer durch die Gegend laufen. Intelligenterweise ohne Taschenlampe, sprich: Gegen die Zeit/Gegen den Sonnenuntergang. Bei der Gegend hätte ich manchmal stundenlang laufen können. Ohne Jacke. Bei zügigen Bergen. Ja. Da ist Erkältung vorprogrammiert. Ist dann auch gekommen.

Herrlich. Was lernen wir daraus? Soweit erstmal gar nichts, nur: Manchmal ist eine zwei Stunden Autofahrt zum abschalten besser geeignet, als Tage der Wanderung, bei schlechtem Wetter.

Wirklich Motivation habe ich erst gestern wieder erhalten. Naja. Nicht wirklich Motivation, sondern eher einen ausblick. Trotz (oder wegen?) der vielen Fresserei, schwabbeln meine Arme ganz schön. Sieht nicht besonders gut aus, aber da irgendwie fehlt da "Fülllmaterial". Ich hoffe es sind eher die Fettpolster, denn die Muskelreserven. (Weil Kraftsport...pfff...) Doch weil ich mit jemandem gesprochen habe, der im Training ist und mir mal was neues sagen konnte, werde ich wohl anfangen mal deutlich mehr auf freie Gewicht zu setzen.  Das ist ein nicht ganz neuer Ansatz, aber hoffentlich motivierend genug.

So. Jetzt bastel ich mal weiter an meinem Magic-Deck...

* Ausnahme: ARTE hat Monty Python Live übertragen, dass war sehr geil. Sehr spät, aber sehr geil.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen