Freitag, 18. Juli 2014

[Podcast] Meine Ziele

Hi,

heute mal kein Text, sondern eine kleine Premiere: Ein Podcast. Mit Ton und so.

Hier könnte ihr die Datei laden:

https://www.dropbox.com/s/tvmcq6783tzw761/BitFreaakWirdFit%20-%20Meine%20Ziele.mp3

Gebt doch mal bidde Feedback wie euch sowas generell gefällt... Mal abgesehen davon das ich ggf. an der technischen Umsetzung arbeiten sollte.

Kommentare:

  1. Ich mag generell überhaupt keine Podcast Geschichten.
    Ich höre sie mir auch bei Leuten , die ich sonst lese, nie an.
    Das ist doch totale Zeitverschwendung, weil ich in meinem eigenem Tempo viel schneller lesen könnte, das (weniger) informative schneller aufnehmen könnte, und da ist für mich zu viel Nebeninfo drin.
    Empfinde ich als störend.
    Sorry, isso.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sorry, dass du so denkst. Mein Blog ist kein Zahlen-Daten-Fakten-Blog, sondern soll etwas persönliches sein. Daher vermeide ich auch langweilige Auflistungen - der Rest ist persönlich. Und ja: Ich lese auch schneller, als das ich spreche - in dem Fall des Podcasts ist es ein Stilmittel.

      Löschen
    2. "Gebt doch mal bidde Feedback wie euch sowas generell gefällt... "
      Du hast gefragt. Das ist meine Antwort. Nicht mehr und nicht weniger.
      Der persönlichen Note wegen: es ist Sommer, aber ich versuche generell weniger Zeit am Pc zu verbringen.
      Da ich Tätigkeiten wie Bügeln etc, bei denen so was ginge, sowieso nicht vermeide, sondern absolut ablehne = findet hier nicht statt - hat das bei mir keinen Platz.

      Löschen
    3. "Gebt doch mal bidde Feedback wie euch sowas generell gefällt... "
      Du hast gefragt. Das ist meine Antwort. Nicht mehr und nicht weniger.
      Der persönlichen Note wegen: es ist Sommer, aber ich versuche generell weniger Zeit am Pc zu verbringen.
      Da ich Tätigkeiten wie Bügeln etc, bei denen so was ginge, sowieso nicht vermeide, sondern absolut ablehne = findet hier nicht statt - hat das bei mir keinen Platz.

      Löschen
  2. katja, seh ich auch so! Hör ich mir nicht an.. Waste of time.

    Außerdem, bitfreak: "gebt mal feedback" - da fehlt das" bitte".
    Du bekommst Feedback in anderen Posts, auch auf deine Aufforderung: gebt mal Anregungen - und antwortest auf nix. Finde ich mega unhöflich.
    So führt man keinen Blog.
    Nee, anders: so führt man keinen Blog, den ich lese.. :-)

    Ciao, viel Erfolg
    Esther

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich antworte auf das, wo ich mich nicht wiederhole oder keine Lust habe zu streiten. Und dann kann ich oft nicht antworten, weil ich nicht genug über ein Thema weiß oder weiß das es in nervtötendem Streit endet - oder ich antworte in Form eines Artikels;- wie in diesem Fall.

      Löschen
  3. Also mien Jung, jetzt komm mal wieder aus deinem riesigem Selbstmitleidsloch heraus. Ich weiß, positiv denken ist immer einfacher gesagt als getan. Aber so geht es bei dir ja nun echt nicht weiter.
    Kehr den Gedanken mal um: Wo wärst du jetzt wohl, wenn du die 2 Jahre lang nicht zu McFit gegangen wärst? Im schlimmsten Fall hättest du zugelegt und zwar richtig zugelegt. So weit, dass du dich kaum noch bewegen könntest. Das jeder Schritt zur richtigen Qual wird. So viel, dass du irgendwann zu diesen Menschen gehören würdest, die in Begleitung von RTL mit nem Kran aus ihrem Bett gewuchtet werden...
    Willst du das? Nein, sicherlich nicht. Dafür bist du auch noch viel zu jung.

    Also, was hast du in den 2 Jahren durch das Training gewonnen? Lebensqualität! Kraft und Ausdauer. Ich mein du kannst nen ganzen Tag wandern! Zeig mir noch eine Person, die das mit deinem Gewicht kann.

    Und du kannst dir nicht vorstellen wie es ist, nicht übergewichtig zu sein? Okay, dann setze dir ein anderes Ziel. Kein Abnehm-Ziel. Sondern ein Gesund-Ziel. Du bist selbstreflektiert genug um zu wissen, wie sehr das Übergewicht deinen Körper belastet. Wie viel einfacher es alle Organe und Gelenke hätten, wenn dein Körper weniger Gewicht mit sich rumschleppen müsste.

    Setz dir von mir aus Etappenziele. Geh zum Arzt und lasse alle Blutwerte checken und was man sonst noch so machen kann. Oder geh am Besten gleich zu einem Sportmediziner und sage dem: "Sie machen mir jetzt einen Plan wie ich meine Ernährung langsam so umstelle, dass ich gesund werde und bleibe. Ich will keine Crashdiät, ich will nur das Beste für meinen Körper." Und dann lässt du diese ganzen Leistungstest an dir durchführen, hälst dich an den Plan, also isst gesund (weniger Schoko, mehr Gemüse!) und treibst weiterhin Sport. Vielleicht auch mal ein bisschen Cardio dazu, das tut dem Herzmuskel gut ;)
    Und in einem halben Jahr meinetwegen gehst du wieder hin und lässt wieder den Leistungstest machen. Und wenn sich dann rein gar nichts geändert hat, dann darfst du wieder in deinem Selbstmitleid versinken. Aber vorher nicht!

    Und jetzt sage nicht: "Aber ich weiß doch auch nicht wie es sich anfühlt fit zu sein." ... das gilt nicht, weil das weiß ich auch nicht. Und viele andere auch nicht. Aber wir versuchen trotzdem irgendwie unseren Körpern etwas gutes zu tun.
    Also sei kein egoistisches Schwein, dass zu Hause rumsitzt und mit wehleidiger Stimme dadrüber jammert kein Ziel zu haben, sondern suche dir andere Ziele und tue etwas für dich und deine Gesundheit.
    Das Abnehmen ist ein Nebeneffekt.


    P.S.: Ich find die Idee mit dem Podcast gut. Denn den kann man einfach nebenbei laufen lassen und muss nicht hingucken. Mag ich.

    P.P.S.: Ich lese mir das oben jetzt nicht nochmal durch. Also wenn ich dich angegriffen haben sollte, dann entschuldige. Aber deine Stimme voller Selbstmitleid und -zweifel hat mich aufgeregt.

    AntwortenLöschen
  4. Also ich muss sagen, dass mir der Podcast ziemlich gut gefällt. Du hast auch eine wirklich angenehme Stimme.
    Ich finde, es gibt dem Ganzen auch eine sehr persönliche Note.
    Allerdings würde ich es als anstrengend empfinden, würdest du zukünftig nur noch Podcast veröffentlichen. Aber ich finde, dass du 1-2 Mal im Monat so etwas gerne hier reinstellen könntest :-)
    Wirklich mal eine nette Idee.
    Ich finde auch nicht, dass du "jammerst".
    Klar, man hört die Enttäuschung in deiner Stimme und man merkt auch, dass dir zur Zeit die nötige Motivation fehlt. Aber nein... ich höre kein Gejammer. Das würde anders klingen...

    Liebe Grüße
    L.H.P

    http://loveheartpeaches.blogspot.de

    AntwortenLöschen