17. Oktober 2013

Im nächsten Leben

Tag 8 ohne Schokolade: Läuft eigentlich ganz gut. Der Jipper verlagern sich jetzt mehr auf bestimmte Fleischsorten.

Gestern beim Training. Die erste Auffälligkeit: Die neue Fettmessungswaage mit integrierten Auswertungspapier ist nicht mehr da. Der Trainer hatte es endlich kapiert, dass in dem Laden grob-motorische Elefanten rumrennen und es deshalb kaputt gehen muss! Dafür steht jetzt wieder die normale Waage da, welche vermutlich eine ganze Herde aushalten würde - zu mindest hält sie die halbstarken Typen aus, die jeden Tag darauf gehen und meinen "Voll krass, ej. Urst die krassen Muskeln ey! Guck ma 3 Kilo mehr!" und beim nächsten mal ganz erschüttert feststellen: "Ej, alter! was geht denn ab? urst die 4 Kilo weniger."
Überraschung! Das sind die üblichen Schwankungen. Aber denen das zu erklären und zu beschreiben das Wasser auch was wiegt und McDonalds nicht gerade gut ist, wenn man einen Körperfettanteil haben möchte, den man mit einem 6er Würfel würfeln kann.
Aber eigentlich wollte ich mich nicht über die ewig gestrigen schreiben, sondern  über mich. Ich Egozentriker. (Manchmal hilft es übrigens sich bei bestimmten Dingen zu entscheiden, wenn man sich sagt: "Ich bin der wichtigste Mensch in meiner Welt."; besonders wenn es darum geht Zeit für Sport zu finden) Unverkennbar war ich beim Training. Gestern. Nicht nur das es langsam wieder aufgeht, ich merke auch wo die Schwachstellen genauer sind und welche Körperstellen ich besser trainieren sollte, um nicht nur ein optischer Riese zu sein, sondern ein Tatsächlicher.
Es nützt nämlich niemandem eine breite Schulter zu haben, wenn der Rücken diese nicht oben halten kann oder dicke Arme, wenn der Rest extrem klein ist.
Während ich da so meine Brustpresse drücke, ganz gemütlich, kommt der neue Trainer daher (Typ "skip-the-leg-day", falls ihr versteht :)) und fragt: "Wie viel sind denn schon runter?"
Ich musste da wirklich überlegen. Wie viel sind das denn eigentlich? Öhm... Ich kann es bis heute eigentlich nicht sicher sagen. Da ich den Sport nicht zum Abnehmen mache, sondern aus Spass, ist das Gewicht daher nebensächlich. Und die Ernährung ist halt noch nicht Optimal. Ich sagte 10-15 Kilo. Was ziemlich nah an die Wirklichkeit kommt - wobei ich natürlich auch Muskelzuwächse haben, die nicht unerheblich "verfälschen". Er sah da jetzt nicht wirklich begeistert aus und fragte so gleich wie das Training sonst so läuft.
"Momentan setze ich auf weniger Gewicht und mehr Wiederholungen, um dem Körper eine bessere Regeneration zu geben; da Zwischendurch die Leistung gekracht ist."
Er fragte auch wie oft und ich sagte: "3 mal die Woche, seit 1,5 Jahren." Er guckte komisch und meinte ich solle doch mal variieren. Ich erwähnte das ich das Programm erst seit ca. 2 - 3 Wochen gemacht habe und davor halt auf viel Gewicht und andere Übungen gegangen bin. Und das ich überzeugter Ganzkörper-Fetischist bin; ein Training wo nur die Hälfte trainiert wird, macht irgendwie keinen Spass. Inzwischen habe ich für mich aber das Fokustraining endteckt. Jedenfalls nenne ich es so. Beim Training werden alle Muskeln gereizt, aber abwechselnd, oder mit Pause, werden verschiedene Körperpartien extra betont. Beispielsweise Hüftbeuger und Beinstrecker oder Bizeps und Trizeps. Mag nicht so effektiv sein, wie andere... aber ich finde es gut.

Ich verrenne mich schon wieder in meinen eigenen Gedanken.

Jedenfalls... Irgendwann hat er gefragt ob ich denn ein Ernährungskonzept hätte, dass ich verfolge. Ich habe kurz überlegt und ihm "Low Carb" entgegen geworfen. Was ja auch im Grunde stimmt. Zu mindest sind es weniger Carbs ("Kohlenhydrate") als vorher. Was nicht schwer ist, wenn 90% der Nahrung aus Schokolade besteht. Ich erzählte ihm aber auch von dem 2-Wochen Ausfall. Dann wollte er mir doch glatt nicht glauben, dass ich 3 - 4 Monate das ganz gut und ohne Probleme durchgehalten habe... Pff... Okay. Ich würde die Ernährung nicht "Low Carb" nennen, aber es tendiert eher zu der Richtung. Vielleicht noch SlowCarb. Oder LCHF, wegen dem Fleisch (was aber ohne Soßen auskommt und nicht immer fettig sein muss)

Warum schreibe ich das eigentlich? Aso. Ja. Vielleicht um zu erklären das ich ihm zu verstehen gegeben habe: Theoretisch habe ich es irgendwie voll gut drauf. Oder ich wollte einfach nur einen sehr langen Text schreiben, der jetzt weiter geht:

Später vielen mir noch zwei Fragen ein. Die erste ging etwa so: "Nehmen wir an ich will einen Kerl mit 86 bis 90 kg Körper Gewicht 3 km auf dem Rücken tragen - welche Muskeln sollte man da verstärkt trainieren?" Ich habe ihn gewarnt, dass eine der zwei Fragen seltsam sein könnte. Bei der anderen musste er grübeln: Ich wollte die Rückenmuskulatur treffen, welche sich über dem LWS-Anteil liegt ohne das die Arme Überkopf gedrückt werden müssen. Genau diese Bewegung kriege ich nämlich nicht hin, weil wegen Schulter. Nachdem ihm tatsächlich nicht sofort keine eingefallen war, hatte er eine: Die Unterarmliegesütz. Da hätte ich auch selber drauf kommen können. Bis dahin wusste ich nicht warum ich diese Übung aus dem Programm geschmissen habe -- jetzt weiß ich es wieder: Sie tut weh. Und zwar im Bauch und Rücken. Das dürfte nur an dem leicht untrainierten entsprechenden Partien bei mir liegen.

Kommt dieser Artikel eigentlich auch mal zum Punkt und hat irgendwas mit der Überschrift zu tun?

Ja. Jetzt. Bestimmt. Und zwar während er die Übung raussuchte, habe ich mich mit jemanden Unterhalten, der gerade auf der Beinpresse saß. Irgendwie sah seine Fußposition nicht richtig aus. Ich hätte ihm fast gesagt, er solle mal die Füße nach oben packen... aber die Netiquette verbietet das irgendwie und ich könnte ja auch falsch liegen.
Als der Trainer dann zurückkam sagte er genau das, was ich gedacht habe und erwähnte das ich das auch Gedacht habe, mit dem Nebensatz: "Vielleicht werde ich im nächsten Leben Trainer."
Seine Antwort:
"Warum denn erst im nächsten?"

 Tjoar... weil ich einen gut bezahlten Job habe, den ich kann, mir über Jahre sicher ist und mein Chef mir vertraut? Ach ja... und weil ich nicht wirklich wie ein Trainer aussehe. Was nützt mir die Theorie, wenn ich nicht zeigen kann, dass ich sie ordentlich anwende?

Kommentare:

  1. Informatiker stelle ich mir definitiv cooler vor, als sich den ganzen Tag mit Leuten im Fitnessstudio herumschlagen zu müssen, die nicht mit dem Interieur umgehen können und eh noch alles besser wissen.

    Was meinte er zu Low Carb?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Er wird zu mindest besser bezahlt :) Leute die mit Geräten nicht umgehen können und alles besser Wissen, gibt es auch in der IT.

      Das mit dem LowCarb habe ich glatt zu vergessen zu erwähnen: Er fragte halt argwöhnisch und darauf hin habe ich ihm das mit den 3-4 Monaten erzählt. Dann gab er mir den Tipp das ich auf Loox (ich sollte echt Geld für die Erwähnung der Namen nehmen) LowCarb-Muffins-Rezepte finden könne und da Leckermäulchen Leckermäulchen bleiben sollten auch den Tipp zu Quark mit Kakao am Abend.
      Wie ich jetzt so "gefälschte" Süßigkeiten finde, werde ich mal ein anderem mal schreiben. :)

      Löschen