Montag, 21. Oktober 2013

Wandern. Im Harz.

Gestern war ich tatsächlich für einen Tag in Bad Harzburg. Keine Ahnung ob ich da schon mal war oder wer weiß wann das letzte mal. Fakt ist: Dieses mal ohne irgendwelche Eltern :D Und was macht ein jugendlicher, junger Mann in einer fremden Stadt in den Bergen? Richtig: Er geht Geocaching.

Von der Strecke her war es durchaus eine Wanderstrecke. Nicht unbedingt die schönste, zu mindest zum Schluss, aber doch Recht lang. Und Berging. Um Genau zu seihen haben wir 1300 Höhenmeter zurückgelegt, wobei 385 Meter die höchste Stelle war. Wie man sich vorstellen kann, geht sowas ganz schön auf die Beine.

Zusätzlich musste ich mir ja genug zu trinken mitnehmen: Es waren 6 Liter Wasser. 6 Liter. Am Abend waren alle leer und im Gegensatz du den anderen musste ich Zwischendurch nicht pinkeln. Ich vermute ich habe all' das Wasser gebraucht, um den Tag zu überlegen. Gar nicht mal so überraschend im nachhinein, wenn ich mir bedenke das ich 1,5 Liter in 1,5-2 Stunden McFit wegtrinke.

Wir waren zwar schon um 19 Uhr wieder zurück, aber trotzdem habe ich mir McFit erspart... Mir tat wirklich alles weh: Füße, Knie, Oberschenkel, Wade (inkl Krampf!), Schultern, Rücken usw usw Ein schönes Workout... Ich will nicht wissen wie ich mich fühlen würde, wenn ich nicht trainieren würde. Vielleicht genauso, nur das ich heute noch jammern würde? :)

Einen kleinen Wehrmutstropfen gibt es dann doch und es hieß: Nippon. Nippon ist eine Reiswaffel (durchaus okay) mit Schokolade (geht ja mal gar nicht) und ich habe eine gegessen. So viel zum Thema Ziele setzen und erreichen. Ich dachte mir: "Ist ja nicht so schlimm, ist ja nur eine", wenn der Kerl nicht nur noch mehr davon hatte und Oreo! Ich musste mich ernsthaft zusammenkneifen nichts davon zu nehmen: Vom Gefühl her hätte ich die ganze Packung fressen können... Mann! Oh! Mann! Oh! Mann!

Da es nur ein(!) Nippon war lasse ich den Schoko-Counter mal so weiterlaufen... oder?


Kommentare:

  1. Weiterlaufen lassen! Das war keine Schokolade, das war Energie, die Du bei so einem Marsch auch bitter nötig hattest!

    AntwortenLöschen
  2. Genau, mach einfach weiter wie bisher. Im Alltag hat's ja sonst bisher gut geklappt.
    Geocaching klingt interessant. Habe das sonst noch von niemandem gelesen, der dieses Hobby hat. Machst du/man das immer irgendwo in der Natur?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer. Naja. Zu mindest ausser Haus.

      Dazu braucht man ein GPS Empfänger (Smartphones haben sowas i.d.R. verbaut) , Koordinaten und ein gutes Auge ob das Ziel zu finden. Meist ist das eine Dose, aber auf jeden Fall ist dort ein Zettel/Buch drin wo man seinen Fund "bezeugen" kann, bevor man es wieder zurücklegt und dann online "logged".

      Löschen