Donnerstag, 19. Dezember 2013

[JWC] Sportliche Aufgaben!

Schade, schade. Das Lexa keine netten AUfgaben für die Jahreswechsel-Challange bereit hat... naja. Dann mache ich mir halt selbst eine :)
(Vermutlich hätte ich die Aufgaben sowieso wieder in irgendeine Richtung verdrängt, aber das soll gerade mal egal sein)

Aufgabe: Stelle dein Wissen unter "Beweis" und räume mit einem Sport-Mythos auf.

Geile Aufgabe. Richtig was für mich zum Klugscheißen. Ich nehme den Mythos:

Muskelwachstum sind der perfekte Weg um dauerhaft das Gewicht zu halten

Warum bezeichne ich das als Mythos? Weil es immer noch Leute gibt, die durch Muskeln ihren Stoffwechseln ankurbeln wollen um so das Optimum an Verbrennung herauszubekommen. Nun beschäftige ich mich schon einige Zeit hobbymäßig mit dem Thema und muss sagen: Leider spricht die Wissenschaft dagegen, aber nicht auf längere Zeit.

Die erste Zahl steht fest und ist oft erprobt: Es müssen um die 7000kcal eingespart werden, um ein Kilogramm fett zu verlieren. Solange man dabei nicht alzu lange unter dem Grundumsatz bleibt, ist es völlig wurscht wie die Kcal eingespart werden: Mehr Bewegung, weniger Essen, weniger Essen und mehr Bewegung usw.
Dabei wird davon ausgegangen, dass der Körper eine gewissen Anzahl an kcal benötigt, damit er überhaupt funktionieren kann und den Tag übersteht: Den Grundumsatz.

Und dieser soll möglichst erhöht werden, damit man mehr essen kann, aber gleichzeitig zu mindest nicht zu nimmt. Hört sich doch toll an? Ja. Funktioniert auch so, aber...

... der Körper verbraucht pro 1kg Körpergewicht "nur" 25 bis 100kcal pro Tag mehr. Wie viel genau hat die Wissenschaft noch nicht ganz raus gefunden. Daher rechnen wir hier mal mit 50kcal weiter.

"Wo ist das Problem? Da trainiere ich 3 Monate und packe mir 5kg Muskeln drauf!" Ach ja... Schön wär's. Jetzt kommt aber die Entwarnung für alle Frauen, die Angst haben als Hulk zu Enden: Das ist schlicht nicht möglich. (Ausser ihr nehmt anabole Steroide und Ernährt euch perfekt... aber das ist ein anderes Thema) Als Mann ist es möglich 5kg IM JAHR aufzubauen; Frauen schaffen die Hälfte. Wegen Testosteron und so. Also rechnen wir jetzt mal kurz:

Nach 12 Monaten harten, regelmäßigen Trainings (mindestens 3 mal die Woche!), stetig wachsenden Trainings-Gewichten und eiweißreicher Ernährung haben wir jetzt 3kg Muskelmasse aufgebaut. Super! Das macht jetzt 150kcal mehr, die wir essen können. Falsch: Die wir essen müssen, damit wir die Muskeln nicht wieder verlieren.

Dann lohnt sich Muskelaufbau ja gar nicht?!?

Doch. Wir betrachten uns doch einfach nochmals die These: kcal sparen = abnehmen. Es ist egal wo wir die kcal einsparen. Wenn wir nun 3 mal die Woche zum Sport gehen und uns da (mit korrekter Ausführung) Gewicht um die Ohren schmeißen, dass verbrennt das auch schon ordentlich Kalorien. Nach einigen Energiebedarfsrechner bis zu 800kcal die Stunde. Fahrrad fahren oder Joggen kommt oft nur auf die Hälfte.

und Außerdem werden die Muskeln an sich ja angesprochen und freuen sich, wenn sie mal benutzt werden. ich konnte bei mir eine deutliche Straffung in den Innenschenkeln feststellen. Allerdings haue ich mir da auch wie so ein tollwütiger Gewichte drauf.

Hope that helps!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen