1. Dezember 2013

Jahrswechselchallenge Start

Wie angekündigt, geht es heute los. Ich komme gerade von McFit zurück. Im Regen. Bergauf. 5 km nonstop. Ich habe geflucht und mich gefragt "Warum, verdammter Mist, mache ich das eigentlich?" Dazu war das Training eher unbefriedigend.

Heute ist nicht nur Challenge-Start, sondern auch Meilensteintag. Sachen gibt's :) Es folgt: Eine Prämiere! Bisher habe ich nämlich Recht "geschickt" die relativen Maße angegeben. Jetzt kommen die absoluten, das heißt das Gewicht der Dinge. Und das ist nicht schön und viel zu viel. Und lässt mich gerade an dem ganzen Unterfangen Zweifeln und mich die Existenz-Frage stellen: WARUM? Dazu dazu, vielleicht, demnächst mehr. (Denn die Motivationsfrage in der Challenge fehlt, mal spontan betrachtet)

(Änderung in Klammern seit dem 1.11.13)
Aktuelles Gewicht: 149,5kg (+2,8kg)
Bauch: 132cm (-2cm)
Brust: 133cm (+3 cm)
Hals: 51,5 (+0,5cm)

Und jetzt speziell für die Challange:
Oberarm (links): 36,5cm
Hüfte: 123cm
Oberschenkel (stehend, links): 71cm

Und wo wir bei Schonungslos sind: Achtung! Jetzt folgt ein Bild von mir! Mit allem Drum und dran und gar nicht mal sooo... ähm... naja.... man könnte es auch als Warnung verwenden. Natürlich ist es anonymisiert.










(Stand: 1.12.13... ich finde fast zwei Jahre arbeit sieht man nicht)

Kommentare:

  1. Wie man manchmal gezwungen wird die Fakten auf den Tisch zu legen, was?
    Ob man die zwei Jahre Arbeit sieht, kann ich nicht beurteilen, ich weiß ja nicht, wie es vor zwei Jahren aussah.

    Stimmt, die Motivationsfrage habe ich nicht ausdrücklich gestellt, schwingt für mich aber im ganzen Konzept der Challenge mit. Und eine Beantwortung ist jederzeit gerne gelesen ;) Ohne Motivation und eine Beantwortung der Frage "Warum?" gibt es schließlich auch keine Beantwortung der Fragen "Was?" und "Wie?". Meiner Meinung nach.

    AntwortenLöschen
  2. Ob man die zwei Jahre Arbeit nun sieht oder nicht, kann man bekanntlich schlecht beurteilen, wenn man den Vorher-Nachher-Vergleich nicht hat.

    Ist auf jeden Fall nett, als Abwechslung auch einmal ein Selfie von einem halbnackten Mann zu sehen, bei dem es zudem nicht primär um die Bizepspräsentation geht!

    Zum Fahrradfahren im Regen: Mühsam, aber immerhin besser als Eisglätte und Schneesturm.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach, sehe gerade, dass Lexa das mit dem Vergleich schon geschrieben hat.

      Löschen